Wenn einer eine Reise tut…

… dann kann er viel erzählen.
Ich erhielt gestern oder vorgestern eine Mail von meinem alten Kumpel “Tiny”
Normalerweise veröffentliche ich keine Mails. Aber ich habe gefragt und er hat nichts dagegen, dass ich seine kurze Zusammenfassung hier veröffentliche.
Leider sind für ihn Computer und die Datenübertragung nur Mittel zum Zweck. Sprich für seine beruflichen Belange.
Ich habe ihm mal einen Blog eingerichtet, aber daran ist er wohl nicht sonderlich interessiert.  :nixweiss:
Er ist Dolmetscher und Übersetzer und sein großes Hobby sind Reisen.
Da er mehrerer Sprachen mächtig ist, ist das natürlich in fremden Ländern ein Plus.

Hier nun sein Text:

Klar, im Januar und Anfang Februar habe ich mich bei Tempeln, Mumien und Beduinen herumgetrieben.
War auch echt interessant auf dem und am Nil, bis hin nach Assuan, Staudamm usw. mit
Hatschepsut-Tempel, Tempel von Edfu, Karnak, Tal der Könige mit den Grüften und Sarkophagen
von Pharaonen (die alle nicht mehr zuhause waren). Das mit Hilfe von Hochtief/Essen um 1964 – 1966
verlegte  (+ höhergelegte) Abu Simbel mit den Tempeln von Ramses II. und seiner Lieblingsfrau Nefertari
hat den alten kleinen Tiny schon beeindruckt.
Interessant war auch das Rauf- und Runterschleusen in Esna, die ganzen Ausflüge (teils im Konvoi in bewaffneter
Begleitung, sogar im Bus), zu den Memnon-Kolossen, Felluken-Segelfahrt in ein nubisches Dorf, auf eine Insel mit
botanischem Garten, zu den Grabmalen  von Aga Khan und der Begum, vorbei am Hotel, wo Agatha Christie den
“Mord auf dem Nil” gesc hrieben hat  usw.
Das Rote Meer (Hurghada) war noch kühl, aber das Hotel und der Pool sehr komfortabel. Leider hatte ich mich nach
einem radikalen Friseurbesuch in Luxor später auf dem zugigen Nil stark erkältet, so dass ich zwar die
Kreuzfahrt und die luxuriöse Suite an Bord unseres Schiffes “MS Alhambra” (über 30 qm: Schlafzimmer, Wohnzimmer mit Großbild-TV,
Kühlschrank, Bad/WC, Dusche, Bidet usw.) mit Außenfenstern genossen habe, aber auf den anstrengenden
Extra-Ausflug zu den Pyramiden (je 700 km hin und zurück) nach Gizeh habe ich verzichtet (kostete ja
auch extra). Tja, hat auch alles prima geklappt und bin wieder gesund – aber die Arbeit hat mit voller
Wucht eingesetzt. – Um so besser!

Soweit sein Bericht. Natürlich stand in der Mail noch mehr. Aber das war persönlicher Art.

Außerdem wollte er schon als Kind dichter werden… ;-)

Ein Gedicht

Tabellenkalkulation

Ja Junge… da kann man böse mit herein fallen.

Es gibt ja eine allseits bekannte Tabellenkalkulation von Kleinweich… ;-)
Aber es gibt auch andere. Jede bessere Textbearbeitung hat sowas. OpenOffice oder ähnlich Produkte zum Beispiel.
Selbst bei Google gibt unter anderen Tools auch eine.

Ich benutze diese Tabellenkalkulation in geringem Umfang. Und zwar, um meine Ausgaben zu planen.
D. h. ich mache da keine komplizierten Sachen mit.

ich habe ein festes kleines Einkommen und feste – mehr oder weniger große . Ausgaben. Die aber auch feste Größen haben.
Damit kann man rechnen.
Also habe ich eine Spalte mit den Einnahmen und eine mit den festen Ausgaben. Beide Spalten werden – jede für sich – addiert.
Dann werden die Ausgaben von den Einnahmen abgezogen und zurück bleibt ein Betrag, den ich “verpulvern” kann. Und das meiste davon für Lebensmittel.
Soweit so gut.

Nun muß man aber Rechenvorschriften in die Zellen eingeben. Habt ihr schon mal mit einer Tabellenkalkulation gearbeitet ?
Man gibt z. B. in eine Zelle einen Betrag ein, in einer weiteren noch einen uns so weiter.
Und am Ende der Spalte gibt man ebenfalls in eine Zelle die Rechenvorschrift ein. Also was mit den vorher eingegebenen Zahlen passieren soll. Man kann alle Rechenarten anwenden. Das alles gibt man in einer Formel ein.

Jetzt hatte ich an einer bestehenden Tabelle was geändert weil sich einige Werte stark verändert hatten.
Aber ich hatte vergessen, in einer Zelle die Rechenvorschrift (also die Formal) anzupassen:

So… bei der ganzen Umstellerei hatte ich soweit alles fertig und auch einen Endbetrag den ich vermeintlich ausgeben konnte.
Zwischendurch warf ich per Online-Banking einen Blick auf meine Kontostände und irgendwie passte das, was noch auf dem Konto war, nicht mit der Zahl zusammen, die mir die Tabellenkalkulation anzeigte.

Das erforderte eine genaue Überprüfung ! Und ich fand den Fehler auch recht schnell. In einer Zeile hatte ich keine Formel eingegeben. Und so atand dort noch die Zahl von vorherigen Rechenoperationen.
Das Finden des Fehlers war bei meinen kleinen Rechenoperationen kein Problem.
Aber stellt euch vor man hat ein umfangreiches Sheet ( so nennt man dieses elektronische Rechenblatt)

Jetzt geht es… ;-)

 

Viererbande

Ja… das war es wieder. Ein Treffen der “Viererbande”… ;-)

Ich muss euch das näher erklären, was es mit “Viererbande” auf sich hat.

Es sind die letzten Überlebenden eines einst großen Bekanntenkreis.

Es mag sein, dass einige der ehemaligen Bekannten noch leben. Aber man hat absolut keinen Kontakt mehr. Was für mich einer Art Tod entspricht.

Viele haben auch das Zeitlich gesegnet und gucken uns im Idealfall vom Himmel aus zu.

Manche vermute ich eher in der Hölle… ;-)

Naja… jedenfalls sind aus der “alten Zeit” noch 4 übrig und seitdem uns klar geworden ist, dass auch von uns der eine oder andere abberufen werden kann, treffen wir uns öfter.

Da wäre zuerst meine Schwester. Sie wohnt im Ruhrgebiet und ihr fällt der anstrengendste Teil zu weil sie die weiteste Anfahrt und auch wieder die Rückfahrt hat:

Dann wäre da mein alter Kumpel Tiny, der irgendwo hinter Minden wohnt.

Das ist auf der halben Strecke zu meiner “alten” Freundin die in Stadthagen zuhause ist.

Und da wäre noch Mia. Sie ist eine ganz alte Freundin von mir. Wir kennen uns etwa seit 45 Jahren. Früher waren wir viel zusammen. Sie hat dann irgendwann so einen Tünnes geheirtatet der ihr kein Glück gebracht hat:

Ich war sehr verliebt in sie früher und hätte sie gerne als Freundin, Partnerin und Geliebte gehabt. Es sollte nicht sein. Aus verschiedenen Gründen die ich hier nicht im Einzelnen erläutern will.

Und dann wäre der Vierte, ich Gucky. ;-)

Diese Treffen laufen so ab:

Meine Schwester kommt, holt mich ab.

Wir fahren über Bad Oeynhausen um bei Stahls Bratwurstbude 4 Bratwürste zu holen. Zwei davon verticke ich gleich an Ort und Stelle. Die anderen 2 nehmen wir mit für Mia. Sie ist ganz “wild” darauf und ißt sie auch kalt.

Wenn wir in Stadthagen bei Mia angekommen sind, kommt mein Kumpel Tiny, den ich auch schon gaaaanz lange kenne dorthin.

Vorher habe ich mich schon mit allen telefonisch in Verbindung gesetzt um zu koordinieren.

Diesmal war ich mit meiner Schwester auch kurz bei meiner ehemaligen Ehefrau zu Besuch. DAS klappt normalerweise nicht so, weil sie meist zu der Zeit, wenn meine Schwester kommt, arbeiten muß:

Sie wohnt ja bei mir in der Nähe.

Und dann das Ganze zurück. Allerdings ohne Bratwurst… ;-)

Und dann muß meine Schwester noch den ganzen Weg zurück ins Ruhrgebiet.

Naja… wir machen das ja nicht oft, Um so größer ist die Freude, wenn wir uns denn mal wiedersehen und alle noch einigermaßen gesund sind.

Wir haben alle unsere mehr oder weniger ernsten Zipperlein.

Ihr werdet verstehen, dass ich zu den anderen Personen keine Einzelheiten oder genaue Wohnorte schreibe.

Auf jeden Fall sind diese Treffen ein Highlight in meinem sonst eigentlich tristen Alltag. Aber das ist ein anderes Thema.

Frohe Weihnachten

Ich wünsche euch allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest !

Allen Freunden und Bekannten, allen Bloglesern, allen Kreisen bei G+, allen “Freunden” bei Facebook und allen Followern bei Twitter !
Freunde ist deswegen in Gänsebeinchen weil meine Online-Bekannten mir lieb und wert sind, aber ein echter Freund ist was anderes. Ich hoffe, ihr versteht das nicht falsch.

Dieser Wunsch kommt deshalb so spät am Tage, weil ich gestern bei meiner ehemaligen Ehefrau eingeladen war. Es ist sehr spät geworden! Deswegen habe ich heute laaange geschlafen. Weil bei mir ja sonst nix los ist…  :messias:

Macht euch noch ein paar schöne Tage !
Viele habe ja bis ins Neue Jahr frei ?
Für diejenigen die arbeiten müssen, denen wünsche ich einen ruhigen Dienst ohne Streß.
Und seid freudlich zueinander !
Was ich vor Weihnachten im Verkehr und in den Geschäften gesehen habe, stärkt mich in dem Glauben, dass viele die Bedeutung von Weihnachten gar nicht mehr  kennen und das nur noch ein Massen-Kauf-Event ist.
Nun gut… ich kann die Welt nicht ändern. Das muß jeder selber tun.  :messias:

Kakao

Passt zwar in die Weihnachtszeit, hat aber jetzt nicht unmittelbar etwas damit zu tun.
Gestern entdeckte ich im Supermarkt meines Vertrauens Trinkschokolade:
Natürlich kenne ich schon aus Kindertagen “Kaba” und “Nesquik”.
So wie ich das kenne, wurden die alle mit Milch angerührt.

Nun habe ich aber gerade ein Tässchen “xocoatel” zu mir genommen.
Dies wird mit heissem Wasser angerührt !
Und erstaunlicherweise schmeckte mir das wunderbar !

Noch wunderbarer wird es mir schmecken, wenn ich mir einen “Lumumba” mache ! ;-)
Das kannte ich zwar, aber habe es ganz vergessen.
Wie ihr wisst (oder nach nicht) trinke ich normalerweise keinen Alkohol.
Es ist aber nicht so, dass ich keinen dürfte:
Ich mag gerne Speisen und Getränke die etwas mit Alkohol verfeinert sind, ;-)

Wenn ihr mehr wissen wollt, folgt dem Link etwas weiter oben. Der führt zu Tante Wiki. Die weiß wie üblich etwas mehr und es mach keinen Sinn, das hier hin zu übernehmen, wenn man es direkt dort nachlesen kann.