Schööhön war die Jugendzeit…

… sie kohoommt nicht mehr… *sing*

Ja… ich mußte ja eine menschliche Gestalt annehmen. Weil mit meinem normalen Aussehen wollten die mich immer in ein Tierheim stecken… :(
Deshalb musste ich eine normale Jugendzeit durchlaufen.
Und ein paar Bilder aus der Zeit will ich euch mal zeigen:

Die Bilder sind sehr alt und wurden mir von meiner Schwester zur Verfügung gestellt. Sie hat die alten Bilder aufbewahrt. Sie ist sozusagen die Hüterin der Familiengeschichte.

Auf dem dem ersten Farbbild links oben bin ich mit meiner berüchtigten orangegelben Badehose zu sehen. Die nötigte allen Frauen zu der Zeit Schreie der Begeisterung ab… :fies:

Auf dem Farbbild darunter bin ich mit einigen Freunden und Bekannten in meiner hauseigenen Kellerdisko zu sehen.

Das Schwarzweiß-Bild darunter ist eine Aufnahme von dem Aufmarsch zur ersten Kommunion. Ihr könnt ja mal gucken, ob ihr mich erkennt.
Ich bin katholisch getauft und in meiner Jugendzeit mußte ich mich auch diversen Riten unterwerfen. Und dazu gehörte auch diese „Erste Kommunion“.

Das kleine Schwarz-Weißbild rechts oben schließlich zeigt mich mit einem Kumpel in so einem Fotoautomat rumdameln.

Pleiten, Pech und Pannen

Tja… ich hatte es mir so schön ausgedacht und auch alles dafür getan, damit das geregelt wird.
Aber mal der Reihe nach:

Gestern am Samstag, den 04.07.2014 sollte es soweit sein, dass ich mein Quad aus der Geiselhaft abholen wollte:
In den letzten Beiträgen steht, wie es dahin kam !

Ich hatte mich ja schon im Vorfeld darum gekümmert, dass ich ein Transportmittel zur Verfügung habe.
Mein Kumpel wollte kommen und mit seinem Bulli und einem gemieteten Anhänger dieses Transportmittel bieten:
Nun ist das nicht so einfach. Der sitzt ja nicht den ganzen Tag zuhause und wartet darauf, dass er mit mir ein Quad aus einer Sicherstellung abholen kann:
Also mussten wir einen Termin vereinbaren.
Erst war kommenden Dienstag im Gespräch weil er dann einen dringenden Auftrag abgeschlossen hätte.
Aber er hat wohl fleißig gearbeitet und hatte so schon am Samstag Zeit.
Wir verabredeten eine Zeit wann er hier sein wollte.

Meine Versicherung hatte nix dagegen, dass ich das Quad gleich zum Händler = Reparatur bringe und der Gutachter dann dort das Quad begutachtet:
Also Händler angerufen:
Der war aber nur bis 10 Uhr da und danach (es wäre ja Nachmittag geworden) ginge es nicht mehr:
Einfach auf den Hof stellen ginge auch nicht. Er müsse das schon selber entgegen nehmen.
Also beschloss ich, dass ich es hier zu mir hole und der Gutachter kommt dann zu mir. Zum Glück hatte ich bei dem noch keine Termine.

Bei der Firma die das sichergestellt hat, habe ich auch angerufen und mein Erscheinen zwischen 12 und 1 Uhr angekündigt. (Mein Kumpel wollte um 12 Uhr hier sein)
Naja, ich verstehe, dass die auch ihren Samstag haben wollen. Aber es sollte doch kein Problem sein, dass mal jemand das Quad aushändigt ?
Zumal es sich um einen Abschleppdienst handelt. Der müsste ja bei Unfällen auch dienstbereit sein.
Naja…. im Prinzip sollte das auch so sein und durchgeführt werden:
Die notwendigen Papiere und Unterlagen hatte ich auch beisammen.

Jetzt ging der Ärger los !
Um ca. 11:30 Uhr erreichte mich der Anruf von meinem Kumpel, dass er in Minden wäre und den Anhänger abholen wollte, aber sein Auto kaputt ist.
Er war mit Mühe und Not dorthin gelangt weil sein Schaltgetriebe spann.
Die Diagnose von  Fachleuten war, dass die „Schaltkulisse“ kaputt sei.. Was auch immer das ist.
So… nun stand er mit einem kaputten Auto in Minden, ich wartete auf ihn, hatte einen Termin in Bünde und war unbeweglich wie ein Sack Kartoffeln.
Ich riet ihm dann, das Auto gleich da in der Werkstatt zu lassen und sich von seiner Frau abholen zu lassen:
Denn er wollte erst mit der defekten Schaltung nach Hause fahren.  :eek:

Damit waren meine Pläne und Termine erst mal ins Wasser gefallen.
Also überlegte ich,  wie man das noch retten könnte und dann kam mir die Idee mit einem Leihwagen. Einen bei dem das Quad auf die Ladefläche passte.
Zufällig wusste ich eine Adresse in meiner Nähe.
Also nicht lang gezögert und angerufen. Schließlich drängte die Zeit !
Ja. so ein Auto war zu mieten. Es sollte für 3-5 Stunden am Wochenende 50 € kosten: Das ist zwar ein Vermögen für mich. Aber ich dachte, was muss das muss. Zum Glück hatte ich noch so viel. Ist nicht selbstverständlich !
Aber dann kam der Hammer. Man musste 100 € Kaution hinterlegen und die hatte ich nun gar nicht mehr.
Also die Miete abgesagt:
Dann habe ich mit meiner ehemaligen Ehefrau telefoniert. Sie war, nach einigem Grummeln, dann bereit mir die 100 € für ein paar Stunden zu leihen UND sogar mich zu der Tankstelle mit dem Autoverleih zu fahren:
Es glaubt keiner, was ich am Samstag rum telefoniert habe- Erst ging dies nicht und dann das nicht und dann änderte sich das wieder.
Nicht zuletzt machte allen das sehr heiße Wetter zu schaffen.

Naja, ich bekam also das Auto und machte mich erst auf den Weg nach Hause weil ich dachte, ich frage den Nachbarn ob er mitfährt und mir hilft, das Quad aufzuladen.
Hat sich erledigt und ich rief in Bünde bei dem Abschleppdienst an und kündigte mein Kommen an. Nachdem ich vorher schon quasi abgesagt hatte.
Ich fuhr also los. Nach langer Zeit OHNE Auto mit einem fremden Fahrzeug (Sprinter) als Leihwagen beschloß ich, ganz vorsichtig zu fahren. Was nicht sehr langsam heißt. Aber ich musste erst ein Gefühl für das Fahrzeug kriegen.
Die Dame vom Abschleppdienst fragte, ob ich wüsste wo der Standort der Firma ist.  Ganz fröhlich antwortete ich, ich hätte ein Navi und würde das schon finden.

Nun ja, das Navi führte mich sicher nach Bünde zu der entsprechenden Straße.
Da gab es mehrere Autohäuser. Aber keins mit dem Namen nach dem ich suchte.
Nach einigem Hin- und Herfahren fand ich es schließlich doch noch.
Es war ein winziges Gebäude was sehr versteckt und unscheinbar hinter einer Waschanlage lag.

Dann rief ich an und sagte fröhlich dass ich nun da wäre:
Die Dame mit der ich vorher schon telefoniert hatte, wollte aber keinen mehr vorbeischicken der mir das Quad aushändigen würde. Auch mein Hinweis auf meine missliche Situation bewegten sie nicht zum Einlenken.
Und so zog ich unverrichteter Dinge wieder ab.
Ich mußte ja sehen, dass ich das Auto loswurde um die Zeit nicht zu überschreiten: Also zurück nach Löhne um das Auto abgegeben und mich wieder abholen lassen.
Es war an dem Tag sehr heiß und ich war sowas von FERTIG !
Die Hitze, die Probleme und meine Krankheit machten sich nicht nur jetzt bemerkbar. Und ich war sowas enttäuscht von dem Unverständnis der Menschen !

Fazit:
Ich habe mir den Arsch aufgerissen, Geld ausgegeben was ich eigentlich nicht über habe und habe NICHTS erreicht. Außerdem noch die Hilfsbereitschaft von anderen Menschen in Anspruch genommen.
Aber das hat ein Nachspiel. Ich muß nur noch gucken, was ich unternehmen kann. So was macht man nicht mit mir !

Fahndungserfolg

Nachdem am Donnerstag (als ich feststellte dass Quad gestohlen war) die Polizei hier war, fuhren die wieder weg oder das dachte ich zumindest.
Wie ich schon vermutet hatte, haben die bestimmt einen Tipp bekommen. Denn der Kripobeamte erzählte mir, dass der Täter mit solchen Sachen schon öfter aufgefallen ist. Also bekannt ist und dort hat man wohl das Quad gefunden.

Ich sollte am nächsten Tag auf der Wache anrufen um das Aktenzeichen zu erfahren.
Das tat ich auch und erfuhr, dass das Quad gefunden und nach Bünde gebracht und sichergestellt wurde.
Es ist aber nicht mehr in Ordnung und wahrscheinlich nicht fahrbereit.

Am Tag nach dem Diebstahl rief ich die Versicherung an und erzählte den Tatbestand.
Der nahm mich irgendwie nicht richtig ernst und dachte wahrscheinlich, ich könne das Quad wieder so in Besitz nehmen und es wär nichts dran.
Nachdem ich also von der Kripo mehr erfahren hatte, am DIENSTAG danach, wo genau das Quad ist, rief ich nochmal die Versicherung an. Der Versicherungsmakler war aber in Urlaub und es war nur sein Sohn da, der erst ein halbes Jahr dort arbeitet.
Der gab mir zu verstehen, dass es ja toll wäre, dass das Quad wieder da und sogar der Täter bekannt wäre.
Da könnte ich mich ja an den halten.
Ja, da wurde ich aber gerade und erklärte ihm erstmal, dass es nicht meine Aufgabe wäre, den Täter zu verfolgen und die Reparatur einzuklagen.
Da kam wohl etwas Bewegung in ihn und er machte sich kundig. Bei wem weiß ich nicht.
Und auf einmal bekam ich einen Anruf von der Schadensabteilung meiner  Versicherung.

Jetzt warte ich auf de Freigabe-Bescheinigung der Polizei damit ich das Quad abholen kann.
Dafür musste ich auch erst was klarmachen mit meinem Kumpel, damit der mit seinem Bulli und Anhänger mit mir das Quad abholt.
Macht er ! ABER… es stellte sich heraus, dass sein Anhänger nicht breit genug  ist. Nur einen Meter und das Quad ist einige Zentimeter breiter. Also müssten wir uns einen passenden Anhänger leihen. Das macht er.
Allerdings hat er im Moment einen größeren Auftrag den er erst abarbeiten muss. Und so wird es wohl Dienstag nächster Wocher erst was werden mit dem Abholen. Das macht nichts. Ich habe 14 Tage Zeit hat mir der Kripobeamte gesagt. Und ich muss ja auch erst die Freigabe Bescheinigung haben. Sonst wird es mir garnicht ausgehändigt.

Ja… dann die Überlegung, wohin damit. Es wird sich wohl erst ein Gutachter angucken wollen.
Dann… welche Werkstatt. Eigentlich hatte ich überlegt, den hier in der Nähe hinzubringen. Aber die hatten keine Zeit und schienen auch nicht sonderlich interessiert.
Also habe ich den Händler angerufen, wo ich (wir) es gekauft haben. Der ist aber 60 km von hier entfernt.
Ich werde mich nun erkundigen, ob ich es (wegen Gutachter) auch gleich zum Händler bringen kann.
Dann wäre das ein Abwasch. Bünde (Sicherstellung) –> Rietberg –> nach Hause.
Ob der Gutachter hier hin fährt oder nach Rietberg ist doch egal, oder ?

Der Händler hätte das abgeholt. Aber er hat im Moment keine Leute (Urlaub)
Wie ich es, wenn es fertig ist, dann hier hin kriege steht auch noch in den Sternen.
Aber darüber werden einige Wochen vergehen und dann sieht alles vielleicht schon ganz anders aus.

Langfingfang

DAS ist chinesisch und bedeuten POLIZEI…  :notiert:
Zum ersten Mal hatte ich ja mit den Polizisten am Donnerstag zu tun:
Nach einem Anruf bei der Polizei und meiner Aussage, dass ich aufgrund meiner schweren Behinderung und dem Mangel an Fortbewegungsmitteln – dss Quad hatte man mir ja geklaut – nicht auf der Wache zur Anzeigenerstattung erscheinen könne, schicke man mir einen Streifenwagen vorbei:

Naja… die konnten ja auch nichts weiter tun als meine Aussage aufnehmen:
Das Quad war ja nicht mehr da und keiner wusste, wo man es hätte suchen müssen.
Ich musste noch was unterschreiben dass ich eine Verlolgung dieser Tat wünsche:
Natürlich wünsche ich, dass der Dieb seiner Strafe zugeführt würde. So man denn seiner habhaft werden würde

Sie fuhren dann wieder weg. Das heißt erst gingen sie zum Auto. Welches ausserhalb meiner Sicht parkte: Ich nahm an, dass sie zurück zur Wache fahren:
Ich stand dann noch einen Moment vor der Tür und auf einmal führ der Polizeiwagen ziemlich zügig an mir vorbei. DAS war nicht die Richtung zur Wache.

Hatten sie noch einen Einsatz hier in der Gegend ? Oder hatten sie einen Anruf über ein herrenlos rumstehendes Quad bekommen. Oder war ihnen jemand eingefallen, der für einen Diebstahl in Frage kommen würde: Ich weiß es nicht.
Ich hörte jedenfalls nichts mehr. Obwohl meine Telefonnummer ja bekannt war.
Man hatte mir noch gesagt, ich solle am nächsten Tag (Freitag, den 26.06.2015) bei der Wache anrufen um das Aktenzeichen für den Vorgang zu erfragen.

DAS machte ich dann auch. Das Aktenzeichen brauchte ich für die Versicherung.
ich bekam das AZ und gleichzeitig die Nachricht, dass das Quad gefunden und sichergestellt worden ist:
Allerdings wußte keiner, wo es war und in welchem Zustand.

DAS erfuhr ich heute von der Kripo die mich in aller Frühe angerufen hat:
Mit unterdrückter Nummer  :eek:
Normalerweise nehme ich Anrufe mit unterdrückter Nummer nicht an !
Aber da ich Anrufe erwartete machte ich mal eine Ausnahme. Und siehe da… es war die Kripo:
So erfuhr ich außer dass das sichergestellte Quad in Bünde steht nichts wirklich Neues. Was mich vor allen Dingen interessiert hätte, wäre der Zustand des Fahrzeugs. War es defekt. Fehlen Teile. War es noch fahrbereit ?
Bünde ist ca. 12 km von mir entfernt. Das erste Problem ist. Wie komme ich dahin. Das Zweite wäre, wie kriege ich das Fahrzeug hier hin oder auch zu einer Werkstatt.
Ist es noch fahrtüchtig, wäre das hinkommen nach Bünde das kleinere Problem:
Zurück könnte ich ja mit dem Quad fahren !

Ich liebe solche stressigen Situation gar nicht. Sie verschlechtern meine Gesundheitssituation:
Trotzdem mache ich natürlich was nötig ist.
Ich werde weiter berichten.

Diebespack

Tjaaa… diesmal hat das Diebesvolk nicht nur ein Teil vom Quad geklaut, sondern gleich das ganze Quad.  :motz:
Das ist natürlich für mich sehr ärgerlich. Und dabei geht es gar nicht mal um den geldlichen Wert.

Guckt euch doch mal bitte um. Der Standort ist/war Löhne-Mennighüffen. Vielleicht taucht es irgendwo auf  oder jemand sieht es.
Ich weiß das Versicherungskennzeichen nicht auf Anhieb. Aber das reiche ich nach !

Katalogbild vom Quad
SO sieht das Teil aus !

Da ich gehbehindert bin und das Teil sozusagen mein schneller Rollstuhl ist, ist das doppelt gemein !
Natürlich habe ich Polizei und Versicherung bereits informiert.
Da die Polizeiwache ziemlich weit von mir entfernt ist und ich keine Möglichkeit mehr hatte,dort hinzukommen, kam die Polizei zu mir

Ich vermute organisierte Diebesbanden. Denn so ein Quad hängt man sich nicht an die Uhrkette. Es muss schon mit einem Fahrzeug oder Anhänger abtransportiert worden sein:

Da ich, bevor ich den Diebstahl feststellte zum Arzt wollte, musste ich nun jemand anders bemühen der das notwendige Medikament für mich abholte.
Meine ehemalige Ehefrau erbarmte sich !

Sie erzählte mir dann, dass ein Nachbar auf der Fahrt zur Arbeit vor ihrem Haus dunkle Gestalten stehen sah. Na gut… das ist Hörensagen.
Aber das bestätigt meine Annahmen, dass es eine Bande ist die die Häuser auskundschaften wo was zu holen ist und die – meiner Meinung nach – auch das Quad gestohlen haben:

So, zum Schluß wünsche ich den Dieben noch Pickel an den Arsch und keine freie Hand zum Kratzen.
Da sie keine Papiere für das Quad haben und auch das Versicherungskennzeichen keinen Schutz mehr bietet, wünsche ich ihnen, dass die in eine Polizeikontrolle kommen oder einen Unfall bauen und sie ja auch keinen Versicherungsschutz haben, dass die damit auffallen. Wie das Leben so spielt….  :maul:

Die neuesten Nachrichten:

Am 26.06.2015 einen Tag später

Gerade habe ich bei der Polizei angerufen um das Aktenzeichen für den Fall anzufragen.
Das habe ich auch bekommen.
Allerdings erfuhr ich auch, dass das Quad – gestern schon -sichergestellt worden ist.
Allerdings wussten die nur, DASS es sichergestellt worden ist. Sie wussten nicht, wo es sich befindet und ob es beschädigt ist und wenn, wie schwer.
Sie sagten, dass sich die Kriminalpolizei mit mir in Verbindung setzen würde.
Ich werde weiter berichten…

1 & 1 und der Service

Mir ist vorhin ein Ding passiert was ich euch unbedingt erzählen möchte.

Also zuerst etwas Vorgeschichte:

Ich verwalte für einen Kumpel eine Webseite. Die habe ich vor Jahren mal bei 1&1 eingerichtet und nach seinen Vorgaben (inhalt) gestaltet.

Bis auf kleine Änderungen und Ergänzungen war daran dann nicht viel mehr zu tun. Und so war ich lange nicht mehr im Admin-Bereich.

Irgendwie hat irgendwer das Passwort geändert und ich kam aktuell nicht mehr in den Verwaltungsbereich der Domain.

Nun… normalerweise ist das kein Problem. Dachte ich…

Also habe ich angegeben, dass ich bzw. mein Kumpel das Paßwort vergessen hat.

Dann kam ich auf eine Seite, wo man die Kundennummer des Kunden – in diesem  Falle mein Kumpel – eingeben sollte:

Also habe ich von ihm eine Rechnung angefordert. Da stehen diese Daten ja alle drauf

Ich habe alle Nummern nacheinander angegeben. Zuerst die geforderte Kundennummer und dann nacheinander die anderen Zahlen: Und jedesmal kam eine Fehlermeldung.

Soweit so schlecht.

Auf der Seite von 1&1 war keine Kontaktmöglichkeit zu finden:

Also habe ich versucht, über Twitter Kontakt aufzunehmen.

Der Mitarbeiter dort war sehr kooperativ. Er gab mir eine Telefonnummer um das zu klären. Ich war noch guten Mutes…   :pfeif:

Ich rief also dort an.

Zuerst sagte mir eine Automatenstimme, dass es 10 Minuten dauern würde bis ein Mitarbeiter frei wäre für ein Gespräch:

Zwischendurch dudelte irgendeine Musik und kamen Werbeansagen für 1&1,

Nach einiger Zeit dauerte es immer noch 10 Min. und nach einer weiteren Zeit immer noch 10 Min. Inzwischen war eine halbe Stunde vergangen.

Nach einer Stunde waren es noch 4 Minuten…   :eek:

Zwischendurch „erzählte“ ich dem Mitarbeiter von meinem Versuch, den Service von 1&1 zu erreichen. Aber dann kamen nur noch  Hinhalte-Teste und derRatschlag, es per E-Mail zu versuchen.

Inzwischen waren mehr als 1 1/2 -Stunden vergangen und ich beendete den vergeblichen Versuch, den Service von 1&1 zu erreichen.

Aber dann kam der Hammer !

Der Twitter-Mitarbeiter schrieb mir, dass er sich inzwischen im Haus erkundigt hätte und es wären keine längeren Wartezeiten bekannt:

Wollte er mich der Lüge zeihen ?  :motz:

Nach diesen Erfahrungen kann ich 1&1 natürlich niemand empfehlen !

Sicher… die haben viel und man kann viel machen mit dem Webspace.

und solange es keine Probleme gibt, könnte man auch zufrieden sein.

Dabei wäre es nur ein winzige Kleinigkeit. Nämlich festzustellen, warum bei „Passwort vergessen“ nach Eingabe der geforderten Kundennummer eine Fehlermeldung kommt.

Selbstverständlich bin ich nicht frei von Fehlern. Aber ich denke, wenn eine Kundennummer eingegeben werden muss, ich mir diese Kundennummer von meinem Kumpel anfordere und eingebe kann daran eigentlich nichts verkehrt sein. Wenn dann Fehlermeldungen kommen und das angeforderte Passwort nicht verschickt wird (an den Eigner) muss ich von einem Serverfehler bei 1&1 ausgehen.

Nachtrag

Um der Wahrheit Ehre zu geben, muss ich diesen Beitrag ergänzen !
Es hat sich heraus gestellt, dass das mit dem vergessenen Passwort deshalb nicht geklappt hat, weil die Kundennummer die eingegeben werden musste und die ich eingegeben habe, nicht zu dem Vertrag gehörten wie eigentlich gedacht.

Es war eine Kundennummer für eine D-Mail-Adresse und nicht die für die Domainverwaltung. Natürlich konnten sie mir darauf hin nicht das Passwort  für die Domain zuschicken. Bzw. meinem Kumpel
Aaaber…. es stellte sich heraus, dass dieser Vertrag für die DE-Mail schon im Juli 2014 gekündigt worden ist. Aber die haben lustig weiter abgebucht !
Und das Dollste ist, es gibt noch drei weitere solcher DE-Mailverträge (nach Aussage meines Kumpels). Im Moment ist er auf Reisen. Aber wenn er wieder da ist, geht es weiter… :-)
Liebe Leute von 1&1, wenn ihr dies zufällig lest, dann forstet eure Buchhaltung nach weiteren gekündigten D-Mailverträgen  von demselben Vertragspartner durch. Sie sind nach Auskunft ALLE gekündigt worden und werden nach meiner Information seit der Kündigung weiter abgebucht.
Mein Kumpel hat 4 Domains und für jede hat man ihm so eine DE-Mail „aufs Auge gedrückt“.
Ist ja auch alles nicht weiter schlimm. Aber für gekündigte Verträge ein Jahr weiter die Gebühren abzubuchen ist eine Unverschämtheit.

James Last †

Normalerweise schreibe ich ja keine Nachrufe.
Höchstens wenn mich der Tod eines Prominenten persönlich berührt:
Nein, ich kannte James Last nicht persönlich.
Aber es gab eine Zeit, in der ich viel Musik von ihm gehört habe.

DAS war nicht ganz freiwillig… :gruebel:

Es gab eine Zeit, als ich noch sehr viel jünger war, da habe ich mich viel in sogenannten Bars rum getrieben:
Ich kannte alle Bars und Puffs hier in der Gegend. Und in einigen war ich ein gern gesehener Gast… ;-)
Aber nicht um mich zu besaufen oder mit den Mädchen/Frauen zu pudern. :messias:
Um mich in einer Bar zu besaufen hatte ich nicht genug Geld. Und auch ein Schäferstündchen mit den Damen lag außerhalb meiner finanziellen Möglichkeiten.
Dafür war ich mit einigen Damen gut Freund, weil sie mich nicht als Kunden sahen.
Bei einer waren wir mal privat zum Reibekuchen-Essen eingeladen. ;schmacko

Eine der Bars in der ich öfter war, war die „Bardewanne“ in Bad Salzuflen (gibt es nicht mehr).
Der Chef und Besitzer dort hieß „Charlie“ und eben der liebte die Musik von James Last und auch von Mantovani.
Abend für Abend stand er am Plattenteller. Der Musikspeicher in Form von Langspielplatten in der Zeit

Die Bars jener Zeit waren gehobene Gaststätten mit Frauen. Zum Tanzen, Reden, Trinken. :sauf: . Natürlich auch mit gehobenen Preisen… :fies:
Cocktail kostete 25.- DM, Flasche Sekt im Separee 150.- DM. Davon war ein Teil für die Frauen. DAS war ihr Verdienst !